Vorbereitungswettkämpfe für Ironman in Schweden

Es wird langsam Ernst…Sandra Ehlers steckt voll in den Vorbereitungen für ihren diesjährigen Ironman am 20.08. in Schweden:

Dieses Jahr habe ich mich mal wieder bei einem Original Ironman (Langdistanz) angemeldet. Bisher habe ich meine Trainingspläne fast immer selber geschrieben. Dieses Jahr wollte ich etwas „Neues“ ausprobieren. Mein Trainingsplan schreibt jetzt Dr. André Albert, Inhaber vom Institut für Trainingsoptimierung (INTRO) aus Wolfsburg. André ist unter anderem Landestrainer Niedersachsens. Das Training ist schon hart, aber effektiv.

Mein erster Wettkampf in Hameln musste leider ausfallen, da ich im Mai einen Radunfall auf Mallorca hatte. 3 Wochen Zwangspause hat mich diese Sekunde der Unachtsamkeit gekostet. Der zweite Wettkampf fand für mich in Bocholt statt. Mitteldistanz. Ich wusste nicht was geht. Zwei Wochen konnte ich so lala für den Wettkampf nach dem Ausfall trainieren. Grundlage war angesagt. Das Schwimmen war soweit OK, beim Rad war ich schon positiv überrascht, es lief wie geschmiert.  Ich konnte die 90 km Rad in einem 35er Schnitt in 2:32 Std. abschließen. Sehr gut! Als Abschluss mussten die 20 km in 8 Runden gelaufen werden. Ich zog sofort und musste schon beißen. Ich konnte den Wettkampf mit einer Bestzeit von 4:39 Std. beenden. In der Gesamtwertung landete ich auf dem 5. Platz. Ich war super zufrieden und war froh, dass mich der Sturz nicht komplett nach hinten geworfen hat.

Drei Wochen später bin ich wieder ins Rheinland gefahren. Nach Kalkar ging es zum 1. Niederrhein Triathlon. Olympische Distanz. Die Trainingswoche war schon hart und der Wettkampf war aus dem Training heraus. Das Schwimmen im Wisseler See war wieder OK, nach 27 Min. verließ ich das Wasser. Die Radstrecke war nicht besonders gut. Ein kleiner rechteckiger Rundkurs welcher 5x durchfahren werden musste. Zudem kam noch ein unangenehmer Wind. Ich kam nicht gut in den Tritt. Nach 35 km kam ich mit einem 32,8er Schnitt vom Rad. Nun ging es auf die 10 km Laufstrecke. Ich versuchte, ein hohes Tempo zu laufen. Ich konnte noch einige Frauen überholen und es reichte am Ende zum 3. Platz Gesamt. Mit meiner Endzeit von 2:19 Std. war ich durchaus zufrieden.

Jetzt habe ich einige Wochen Wettkampfpause. Am 06. August geht es dann in Braunschweig zur Sprintdistanz an den Start. Bis dahin Training, Training, Training.